Die Zugfestigkeit wird gemäß Euronorm EN10002 und 10130 geprüft. Die Längenänderung kann auf einer Messstrecke von 80 mm angezeigt werden. Die nominellen Eigenschaften sind wie folgt definiert:

Nominelle Eigenschaften Zugfestigkeitsprüfung

wobei
L - Länge der Probe
L0 - ursprüngliche Länge
F - angreifende Kraft
A0 - Ausgangsquerschnittsfläche

Die wahren Eigenschaften werden aus den nominellen Eigenschaften berechnet:

 Nominelle Eigenschaften Zugfestigkeitsprüfung

Die wahre Spannungs-Dehnungs-Kurve ist nur bis zur Maximallast verwendbar, bei der die Einschnürung ausgelöst wird. Nach Auslösung der Einschnürung werden die Längenänderungen in der Einschnürung lokalisiert, sodass die nominelle Dehnung e, die eine Messung über die gesamte Messstrecke erfordert, nicht zur Berechnung der wahren Dehnung verwendet werden kann.

Die Materialeigenschaften variieren natürlich von einem Coil zum anderen sowie auch innerhalb eines Coils. Es wird beabsichtigt, typische Ergebnisse der untersuchten Stahlsorte darzustellen. SSAB garantiert lediglich die in den Datenblättern aufgeführten Materialeigenschaften. Typische gewährleistete Werte sind die Mindest-Streckgrenze, die Mindestzugfestigkeit und die Bruchdehnung.