SSAB ist ein führender Hersteller von hochfestem Stahl. Das Unternehmen hat eine Kapazität von 6 Millionen Tonnen Rohstahl. Der Umsatz des Unternehmens mit Nischenprodukten – hochfesten Stählen – beträgt ca. 37 % des Gesamtumsatzes. Der Rest des Umsatzes wird mit herkömmlichen Stahlprodukten erwirtschaftet. SSAB unterhält Produktionsstätten in Schweden und den USA. Darüber hinaus bestehen in China Kapazitäten zur Verarbeitung und Endbearbeitung verschiedener Stahlprodukte. In Schweden ist die Herstellung in ein Hochofenverfahren integriert. In den USA erfolgt die Herstellung in elektrischen Lichtbogenöfen auf der Grundlage von Schrott.

SSAB beschäftigt ca. 8.700 Mitarbeiter in 45 Ländern. Im Jahr 2013 belief sich der Umsatz von SSAB auf fast 35 Mrd.

Der von SSAB gefertigte hochfeste Stahl wird auf der ganzen Welt vertrieben. Die hochfesten Stähle verringern das Gewicht der Endprodukte, im Vergleich mit Produkten aus herkömmlichem Stahl. Darüber hinaus erhöhen hochfeste Stähle die Festigkeit und Langlebigkeit. SSAB vermarktet hochfesten Stahl unter den Markennamen Domex, Docol, Prelaq, Hardox, Weldox, Armox und Toolox.

SSAB ist Marktführer in seinen Heimatmärkten Skandinavien und Nordamerika. SSAB ist der größte Hersteller von Bandstahl in Skandinavien und der führende Anbieter von Stahlblech in Nordamerika.

Die Geschäftstätigkeit von SSAB ist in drei geografische Regionen unterteilt:

• SSAB EMEA – Europa, Naher Osten und Afrika
• SSAB Americas – Nord-, Mittel- und Südamerika
• SSAB APAC – Asien, Australien und Neuseeland

Das Stahl-Handelsunternehmen Tibnor ist eine hundertprozentige Tochterfirma von SSAB.

 SSAB ist an der NASDAQ OMX Nordic Exchange in Stockholm notiert.