SSAB

FALLSTUDIE

Mehr last und mehr Gewinn mit leichteren Kippermulden

Tipper truck with U-shaped body of Hardox 450

Misstraues, das war die erste reaktion der Fahrer von Longmei Engineering, als sie die dünnen Kippermulden der neuen Fahrzeuge des unternehmens in augenschein nahmen. Es dauerte ein paar monate, bis alle überzeugt waren: Hardox hält.

Die Herausforderung

Geringere Kosten pro Fahrt

Longmei Engineering verfügt über ca. 100 LKWs, die jährlich nahezu 12 Millionen Tonnen Erd- und Steinmassen von einem Lager beim Kohlenbergwerk Xiaolongtan in der Yunnan-Provinz in China abtransportieren. Jedes Fahrzeug legt 100.000 km im Jahr zurück. Eine Reduzierung der Kosten je Fahrt wäre also mit bedeutendem Gewinn verbunden. Laut Chen Hao, Geschäftsleiter bei Longmei, war sich das Unternehmen darüber im Klaren, dass durch eine Modifizierung der Kippermulden die Wirtschaftlichkeit verbessert werden könnte.

Xiaolongtans Kohlenbergwerk in der Yunnan-Provinz, China Xiaolongtans Kohlenbergwerk in der Yunnan-Provinz, China

Die Lösung

Dünnere und leichtere Hardox-Verschleißbleche

Die Techniker von SSAB besprachen die Frage mit den Ingenieuren von Longmei und brachten Beispiele dafür vor, wie dünnere und leichtere Bleche aus Hardox zur Maximierung der Kapazität der Fahrzeuge beitragen könnten.

„Wir waren bereit, Neuland zu betreten. Wir führten mehrere Gespräche und Diskussionen mit SSAB, und das technische Team führte uns Beispiele von Kippermulden vor, die in Europa zum Einsatz gebracht wurden. Sie waren wirklich schön, so dass wir beschlossen, Hardox zu testen”, berichtet Chen.

Den ersten Lieferungen der Mulden wurde mit Misstrauen begegnet.

„Die Kippermulden waren zunächst ein Schock für uns, und unsere Fahrer wollten ganz einfach nicht glauben, dass derartig dünnes Blech mehr Last bewältigen könne. Erst nach einigen Monaten der Anwendung änderten die Fahrer ihre Auffassung zugunsten von Hardox”, berichtet er.

Das gesamte Unternehmen stellte sich darauf hinter die Entscheidung, Hardox einzusetzen. Man entschloss sich, auf eine U-förmige Mulde umzusteigen, um weiteres Gewicht zu sparen und die Kapazität zu erhöhen. Das Ergebnis war ein Erfolg. Chen bestätigt, dass mit Hardox 450 das Gewicht der Mulden von 4,6 auf 3,5 t reduziert werden konnte.

„Da wir Erd- und Steinmassen abtransportieren, ist das Leergewicht der Fahrzeuge für uns sehr wichtig“, betont Chen.

„Viele hersteller in China produzieren Kippermulden aus weichem Stahl mit zahlreichen Aussteifungen.
Mit Hardox 450 brauchen wir keine Versteifungen, und das ist ein großer Konstruktionsvorteil”, sagt Sun Mangui, Design- und Produktionschef bei Longmei.

Kundenvorteile

Mehr Nutzlast pro Trip = höhere Gewinnmarge

Da die Mulden aus Hardox leichter und dünner sind als die aus weichem Stahl mit Versteifungen kann die Last je Fahrt mit der neuen U-förmigen Mulde von Longmei um mehrere Tonnen erhöht werden.

„Die Herstellung einer Kippermulde aus Hardox kostet etwa 4.900 EUR mehr als aus weichem Stahl. Ein leichteres Fahrzeug kann jedoch mehr Ladung je Fahrt transportieren, was sich wiederum durch erhöhten Gewinn zu Buche schlägt. Jedes Fahrzeug legt ca. 100.000 km im Jahr zurück. Das heißt, die Investition in Hardox rechnet sich bereits nach sechs Monaten.

Kontakt

SSAB in Oxelösund 

Zentrale +46 155 25 40 00
 
Fax +46 155 25 40 73

SE-613 80 Oxelösund
Sweden

Projekt in Kürze

Anwendung

Lkw-Kippermulden.

Firma

Longmei Engineering Co., Ltd.

Marke

Hardox

Service

Support durch den Area Technical Manager in Bezug auf Design und Werkstoffwahl.

Lösung

Eine leichtere Kippermulde mit erhöhter Lastkapazität.

xltw%tzEnzy%tln%tK%s%slm6nzxnzy%tln%tK%s%slm6nzxxltw%tzEtyqzK%s%slm6nzxtyqzK%s%slm6nzx